Ehrungen

Dr. Klaus Seppeler Stiftungspreis

Der Dr. Klaus Seppeler Stiftungspreis wurde im Jahr 2005 auf Initiative der Dr. Klaus Seppeler Stiftung zusammen mit der GfKORR ins Leben gerufen, um hervorragende junge Nachwuchskräfte auf dem Gebiet der Korrosion und des Korrosionsschutzes zu fördern. Der mit 2000.- EURO dotierte Preis wird jährlich an Masteranden und Doktoranden verliehen. Als Jury fungieren Mitglieder des GfKORR-Vorstandes. Die Seppeler Gruppe gehört zu den größten Verzinkereien in Deutschland.

 Die Preisträger:

Rahmel-Schwenk-Medaille

Die Rahmel-Schwenk-Medaille der GfKORR wird seit dem Jahr 2000 an herausragende Persönlichkeiten aus Forschung und Industrie verliehen, die sich in besonderer Weise um die wissenschaftliche Förderung der Erforschung und Verbreitung des Wissens um Korrosion und Korrosionsschutz verdient gemacht haben. Namensgeber der Medaille sind Prof. Dr. Alfred Rahmel und Prof. Dr. Wilhelm Schwenk, die wegweisende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Hochtemperaturkorrosion und der elektrolytischen Korrosion geleistet haben.

Preisträger der Rahmel-Schwenk-Medaille sind:

Ehrenmitgliedschaft der GfKORR

Die Ehrenmitgliedschaft ist die höchste von der GfKORR vergebene Auszeichnung und wird an Persönlichkeiten verliehen, die sich in besonderer Weise sowohl um die Korrosionsforschung als auch um die Entwicklung der GfKORR verdient gemacht haben.

Ehrenmitglieder der GfKORR:

  • Dr. Hubertus Schlerkmann, (2017)
  • Prof. Bernd Isecke, (2015)
  • Prof. Günter Schmitt, (2007)
  • Prof. Ulf Nürnberger, (2007)
  • Prof. Ewald Heitz, (2004)
  • Dr. Otto von Franqué, (2001)
  • Prof. Gerhard Kreysa, (2001)
  • Dr. Carl-Ludwig Kruse, (2000)
  • Ing. Werner Friehe, (1999)
  • Prof. Alfred Rahmel, (1999)
  • Prof. Wilhelm Schwenk, (1999)