Dr. Klaus Seppeler Stiftungspreis
für Herrn Dr. Sebastian Klemm

thumbnail

Hr. Kai Seppeler mit Herrn Dr. Sebastian Klemm bei der Preisverleihung

Anlässlich der Mitgliederversammlung 2011 wurde die Promotionsarbeit von Herrn Dr. Sebastian Klemm vom Max-Planck-Institut für Eisenforschung aus der Arbeitsgruppe von Prof. Martin Stratmann mit dem Dr. Klaus Seppeler Stiftungspreis gewürdigt. In einem sehr anschaulichen Vortrag führte Herr Dr. Klemm die Anwesenden in die von ihm entwickelte Rasterdurchflusszelle und deren Bedeutung für die Korrosionsforschung ein. Über die Kopplung einer mikroelektro-chemischen Durchflusszelle mit empfindlicher online Analytik des strömenden Mediums gelang es ihm, neue, fundamentale Erkenntnisse über die Korrosion von Zink zu gewinnen. Weiterhin umfassen seine Arbeiten die Elektrochemie des Zinkoxids für die Photovoltaik, die Korrosion von Zink-Magnesium Legierungen und die kombinatorische Materialentwicklung.